• futterfürdieseele

4. Woche: Einsammeln & Loslassen

Mutig sein

Fastenzeit - Zeit der Sammlung und des Loslassens


von Connie Albers


Was habe ich alles angesammelt in meinem Leben?

Wohin hat mich meine Sammelleidenschaft geführt?

Meine Schränke quellen über, ich bin angefüllt mit alten Geschichten, die ich nicht mehr brauche.

Wovon habe ich zu viel?


Was habe ich übrig, kann ich entbehren, loslassen?

Wie wäre es, von dem Gesammelten etwas abzugeben, zu teilen?

Was dient mir nicht mehr?

Ich lasse los, werde frei und offen, für das was zählt.


Damit ich Neues sammeln kann:

Gute Momente, Begegnungen, Gedanken, Ideen, wertvolle Worte.

Die Stille und den Frieden, die Frühlingsluft, das Zwitschern der Vögel beim Nestbau.


Ich sammle den Wind in den Bäumen und die Regentropfen auf meiner Haut.

Ich sammle das junge Grün, das Knospen treibt und die Farben der Blüten.

Ich sammle die Wärme der Sonne und das feuchte Gras unter meinen Schuhsohlen. Das sanfte Blöken der Schafe mit ihren neugeborenen Lämmern.

Ich sammle das sonntägliche Glockenläuten, die Musik…


Ich will davon erzählen und es mit Dir teilen, denn:

Sammeln, nur um es zu besitzen, bringt mir keine Erfüllung.

Wirklich reich macht nur, was ich (mit)-teilen kann.


Bibeltext


"Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit." Kohelet 3,1


Dies kannst Du hier nachlesen:

Kohelet 3 | Einheitsübersetzung 2016 :: BibleServer


Frühjahrsgebet


von Christina Brudereck


Mit dem Ende des Winters

und zu Beginn des Frühlings beten wir:


Bring uns zurück zu uns selbst.

Dass wir die Orte in unserem Herzen hinter uns lassen,

an denen wir verschlossen sind.


Dass wir, was bitter war und kalt, nicht weiter in uns tragen.


Das wir dem Frühling Raum machen und der Saat des Neuen.


Dass wir sehen, was wächst und aufblüht,

und beschützen, was klein ist und neu.


Dass wir unsere Wurzeln spüren

und zur Quelle des Lebens finden.


Danke, dass die Jahreszeiten uns daran erinnern,

dass alles seine Zeit hat

und im Kommen wie im Gehen Segen liegt.


Zeig uns, was wir lernen sollen aus dem Vergangenen,

und lass uns neue Geschichten erleben.


Danke für den Rhythmus des Lebens,

für den Boden, auf dem wir stehen,

und für den Himmel über uns



YogaSequenz


Über mir der Himmel

Geschichte


von Bianca Weinert


Mit roten Backen, Vorfreude, Begeisterung im Herzen und hüpfendem Herzen....

So steht das kleine Mädchen vor dem großen, wunderschönen, klassizistischen Bau. Es hat sein schönstes Kleid angezogen, ein Rotsamtenes. Die Mutter hat ihm, der Tante und Oma Karten geschenkt mit den Worten: „Das ist ein vorfreudiges, zauberhaftes Geschenk für Dich, ich will gar nicht viel dazu sagen, öffne einfach Dein Herz, öffne Deine Ohren und sammle so viel von dem Wunderbaren ein, wie Du kannst. Genieße in vollen Zügen.“ Dann hat sie die Frauenrunde lächelnd aussteigen lassen.


Und nun steht das kleine Mädchen an der Hand der Oma im Foyer des großen Raumes mit rotsamtenen Vorhängen und vielen schicken und feinen Menschen.


Es hüpft eine steinerne breite Treppe hinauf, gibt seinen Mantel ab und betritt mit pochendem Herzen einen übergroßen Saal. Es setzt sich neben die Tante auf einen gepolsterten Sessel und fühlt sich nun wie eine Prinzessin – so wie sie es aus den Märchen kennt. Das Licht erlischt und die freudige Anspannung ist nun im ganzen Körper zu spüren – es dauert fast eine Ewigkeit – doch dann erklingen die ersten Töne wundersamer Musik voller Pathos und Emotion und der Vorhang öffnet sich.


Eistänzer betreten die Eisfläche und fliegen übers Eis: Prinzen und Prinzessinnen, Könige, Zauberer und viele anmutige und stolze Schwäne in wunderschönen Kostümen, wildflatternd und glitzernd. Das Mädchen lässt sich in eine märchenhafte Zauberwelt entführen. Es saugt alle diese Eindrücke aus Klängen, Farben, Bewegungen, Federn und Glitzer, getanzter Geschichte, Emotionen und Ausdruck in den Gesichtern der Dahingleitenden auf.


Alle diese Eindrücke entfachten Begeisterung, übergroße Freude, Faszination und zaubern dem Mädchen feuerrote Backen und ein großes Staunen ins Gesicht. Es sammelt sie alle und verwahrte sie in seinem Herzen. Erfüllt, stumm, verzaubert lächelnd, rotbackig und erschöpft von all dem Zauber geht es abends zu Bett.


In den nächsten Tagen, Wochen und Monaten werden alle diese gesammelten Eindrücke verarbeitet – wieder in die Welt los gelassen in Form eigener Tänze, Bewegungen, erfundenen Liedern, erzählten Geschichten, Nachfragen und gemalten Bildern. Die Begeisterung, die erfahrene Lebensfreude, das Zauberhafte und Geheimnisvolle in der Musik, der Bewegungen und dem Ausdruck der Menschen findet einen neuen Weg in die Welt – verwandelt durch die Augen und das Herz eines kleinen Mädchens. Es teilt seine Freude mit seinen Nächsten, mit der Familie und FreundInnen.


Tschaikowskys "Schwanensee on Ice" hat ein kleines Mädchen bis heute nachhaltig bewegt, verzaubert, mit Begeisterung und Leidenschaft erfüllt und hat ihm eine neue Welt eröffnet.

Auch heute noch bekommt die nunmehr junge Frau rote Backen und ein verzaubertes Lächeln, wenn sie von diesem Abend erzählt.



Kreatives


Was habe ich in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten an magischen Eindrücken gesammelt?

Welche Erlebnisse haben mich verzaubert, was hat mich begeistert, hat mir rote Backen ins Gesicht gezaubert?

Was hat mich tief in der Seele berührt?

Was hat mich zum (Er)Staunen gebracht?

Was konnte ich verwandelt wieder zurück in die Welt geben?


Jetzt ist Zeit zum Augen schließen und sich Erinnern an schöne, bewegende und begeisternde Momente der letzten Zeit.

Waren diese Momente rar, dann kann jetzt in der Fastenzeit Raum zum Sammeln solcher Momente sein. Es braucht nicht immer die großen Momente und Eindrücke, es können auch die kleinen, feinen Erlebnisse sein, die unser Herz berühren und uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern.



Mach Dich auf und weite Deinen Blick für Schönes, Zauberhaftes, Magisches und Begeisterndes.


Und wenn Du sie gesammelt hast, teile sie mit anderen, lass sie los in die Welt und teile Deine Freude und Begeisterung, denn Begeisterung und Leidenschaft ist in ganz gesunder Weise ansteckend.


Und in diesem Teilen kommen wir Jesus ganz nah. Jesu Passion war die Liebe, die Begeisterung, das Feuer und die Leidenschaft für die Menschen, das Leben, das Wunder. Und genau darin steckt das Heilsame für uns und alle unsere Mitmenschen.


Mach dich also ans Einsammeln und ans Los-lassen und komme Jesus in diesem Tun ganz nahe in dieser wunderbaren Zeit.



Idee

Schau mal in Deinem Smartphone / Deinem Fotobuch / Deinem Tagebuch nach magischen Momenten und wenn Du magst, teile sie mit uns.



Engelbegleiter der Woche


In jeder Woche gibt es einen Engel, der Dich begleitet.

Engel der Leichtigkeit

Viel zu lange schon hast Du Dich mit Gegebenheiten arrangiert, die Deinem Wesen nicht mehr entsprechen.


Vielleicht spürst Du schon lange, dass an der es Zeit ist, loszulassen von Dingen, Menschen und Situationen, die Dir nicht mehr guttun und Dir eher Schaden als Nutzen bringen. Das Gefühl festzustecken blockiert Dich und hindert Dich daran, Dein Leben in vollen Zügen zu genießen.


Der Engel der Leichtigkeit will Dir mitteilen, dass es an der Zeit ist, Dich von alten Mustern und Gewohnheiten zu trennen.


Wenn Du bereit bist, loszulassen, was Dir nicht mehr dient, wirst Du spüren, wie neue Kraft und Energie in Dein Leben sprudeln.


Schick die schweren Gedanken fort, steige aus dem Gedankenkarussell aus und freue Dich an der Leichtigkeit, die von nun an in Dein Leben fließen möchte.


Affirmation:

Die Kunst des Lebens besteht darin, sich leicht zu nehmen, auch wenn es schwerfällt.


Farbenergie:

Gelb

Kommunikation, Lebensfluss, Leichtigkeit


Online Tagesbegleiter ziehen

Es gibt die Möglichkeit, dass Du jeden Tag eine Engelkarte ziehen kannst.

Wenn Du auf den unteren Link klickst, findest Du täglich Deinen Tagesbegleiter:


Lebens-Kunst - HERZENGEL Tageskarte (www.connie-albers.de)


Soulfood-Kunst

Thema: Magische Momente

Soulfood-Kunst geht in die vierte Woche mit dem Thema "Magische Momente".

"Solange die Erde es schafft, jedes Jahr wieder Frühling zu machen, will ich es auch tun." Alice Walker


Poste Dein/e Bild/er bei Instagram #soulfoodkunst oder schick uns eine E-Mail mit dem Bild / den Bildern an info@futterfürdieseele.de

Wir freuen uns darauf!

Postet Bilder bei Instagram #soulfoodkunst



Soulfood-Klänge


Für dunkle Tage können neben schönen Gedanken und bunten Farben auch Klänge und Melodien gesammelt sowie weitergegeben werden. Ähnlich wie bei der Geschichte von der Maus Frederick (siehe bei der Kinderseite). Johannes Wallbaum aus dem Musikzentrum St. Gabriel verzaubert mit folgendem Lied:


Meine Hoffnung und meine Freude

Piano Johannes Wallbaum



Soulfood-Zoom

In der Halbzeitwoche von Soulfood möchten wir Dich gerne zu einem gemeinsamen Austausch einladen. Wenn Du Zeit und Lust hast, Dich mit Menschen, die sich mit www.futterfürdieseele.de auf den Weg nach Ostern aufmachen auszutauschen, bist Du genau richtig.


Am Sonntag, den 14.03.2021 treffen wir uns digital um 20:00 Uhr zum Kennenlernen. Hinterlasse auf dem Kontaktformular bis Donnerstag, den 11.03.2021 Deine E-Mail-Adresse und beim Betreff füge bitte "Soulfood-Zoom" ein, damit wir Dir eine Einladung zusenden können.

Es ist ein Experiment und wir freuen uns auf Dich!

456 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Pfingsten

8. Woche: Feiern