• futterfürdieseele

5 Woche: Gönn Dir eine Pause

Aktualisiert: März 12

Und genieße den Ausblick!

Hey Kids, in dieser Woche geht es ums Innehalten, stehen bleiben, eine Pause machen und einfach mal die Aussicht genießen.



Wie schmeckt GELB?


von Maria Moreth


Gelb schmeckt fröhlich und fruchtig,

lächelnd heiter wie ein Smiley,

leuchtend wärmend,

wie das Sonnenlicht des nahen Frühlings.


Sauer wie Zitronensaft,

Süß wie Bananenkuchen,

Scharf wie Ingwerbonbons,

Salzig wie Pommes frites,

Bitter wie die Pampelmuse?


Cornflakes, Limonade, Zitronentee,

Honigmelonen, Käse und Quittengelee,

die Buchstabennudeln und das Dotterei,

Zucchini, Äpfel, Birnen und Kartoffelbrei,

Pasta Carbonara schmeckt ganz lecker auch,

welches GELB rutscht so gern in deinen Bauch?


Farbimpuls GELB


"Der Dich mit Huld und Erbarmen krönt."

(Psalm 103,4)


Woran denkt Ihr bei der Farbe Gelb?

Gelb wirkt heiter, fröhlich.

Mit Gelb verbinden wir Sommer, Sonne, Bananen, Zitronen, aber auch Egoismus und Neid.


Wenn Ihr diese Woche im Alltag die Farbe Gelb entdeckt, dann könnt Ihr Euch fühlen wie ein Sonnenkind.


Macht Euch also auf die Suche nach der Farbe Gelb und schickt Fotos von Euren Entdeckungen an info@futterfürdieseele.de


Ein ABC zur Farbe Gelb

Ananas

Butterblume

Curry

Dotter

Eiter

Falter

Gummistiefel

Honig

Ingwer

Kurkuma

Licht

Mais

Narzisse

Osterglocke

Pommes

Quietscheente

Raps

Sterne

Tennisball

UHU

Vanillepudding

Warnweste

Zitrone



Sonnenentspannung




Hast Du schon einmal eine Entspannung gemacht? Diese hier ist eine ganz einfache.


Wenn Du auf folgenden Link klickst, kommst Du zur Sonnenentspannung:


Sonnenstrahlen-Atmung (www.pausenoase.de)




  • Diese Übung kannst Du im Sitzen oder Liegen üben.

  • Wenn Du magst, schließe deine Augen.

  • Lege Dich auf den Rücken oder setze Dich gerade auf einen Stuhl und halte die Hände bequem auf dem Bauch.

  • Die Finger sind gespreizt und werden jetzt zu warmen Sonnenstrahlen.

  • Beim Einatmen hebt sich Dein Bauch und die Hände gehen etwas auseinander, beim Ausatmen senkt sich Dein Bauch und die Hände kommen wieder zusammen.

  • Mit jedem Atemzug stellst Du Dir vor, dass die Wärme der Sonne in Deinen Bauch strömt.

  • Die Wärme der Sonne verbreitet sich immer weiter in Deinem Körper, vom Bauch bis in die Beine und Fußzehen und vom Bauch bis in die Arme, Hände und Fingerspitzen.

  • Genieße die Wärme der Sonne und bleibe eine Weile in dieser Übung.

  • Fühle dich vollkommen entspannt.


Hast Du Lust auf weitere Übungen? Auf www.pausenoase.de findest Du weitere.



Offenes Fenster


Beim „offenen Fenster“ wird ein Fenster weit geöffnet.


Ihr schließt gemeinsam mit Euren Eltern/Geschwistern die Augen. Auf ein Signal beginnt der Stille-Moment.


Ihr lauscht, was es zu hören gibt: draußen und drinnen. Was Ihr hört, merkt Ihr Euch, sagt es aber noch nicht.


Nach etwa 1-2 Minuten beendet ein erneutes Signal den Stille-Moment.


Anschließend tauscht Ihr Euch mit Euren Eltern/Geschwistern aus, was alles zu hören war.


Lebensweg

Malt einen Weg auf ein Blatt Papier. Der kann gerade sein oder wie bei einem Schneckenhaus spiralförmig.


Nun haltet einen Moment inne und überlegt, was auf Eurem bisherigen Lebensweg wichtig war.

Manchmal sind das frohe Ereignisse.

Manchmal sind sie aber auch traurig.


Ihr könnt nun einfach mit einem Stift (helle Farben = frohe Ereignisse / dunkle Farben = traurige Ereignisse) Daten eintragen oder Ihr malt/klebt etwas zu den Ereignissen auf Euren Weg.

Viel Spaß dabei!


Verzeihen


Jesus erklärt, warum das Verzeihen wichtig ist:

Jesus wandert mit seinen Jüngern durch das Land. Immer wieder kommt es zum Streit zwischen ihnen. Jesus redet ihnen dann gut zu und schlichtete den Streit. Als wieder einmal einer mit Petrus streitet und ihn beleidigt, wird es Petrus zu viel und er sagt zu Jesus: „Wie oft muss ich ihm verzeihen, wenn er mir etwas antut und mich beleidigt? Sieben Mal?“ Und er denkt sich im Stillen: „So oft habe ich ihm bestimmt schon verziehen. Jetzt ist es genug!“

Jesus aber lächelt ihn an und sagt: „Nein, Petrus, nicht siebenmal, sondern 77-mal!“

Da runzelt Petrus die Stirn und sagt: „Du meinst also, ich muss immer wieder verzeihen?“ „Genauso ist es!“, antwortet ihm Jesus. „Denn Gott verzeiht auch dir immer wieder, wenn es dir leid tut und du ihn um Verzeihung bittest!“

Jesus will uns damit sagen, dass wir Menschen immer verzeihen sollen, weil auch Gott immer verzeiht - ohne nachzurechnen. Nur so kann es wieder hell, bunt und schön werden in unserem Leben. Das Schwarz des Streits verschwindet.


Denkt mal nach: Gibt es Jemanden, dem Ihr gerade verzeihen könnt?


Video zur Vergebungsbitte im Gottesdienst


Wie der Gottesdienst so abläuft


Lied: Aufstehn, aufeinander zugehn



Ohrenschützertag am 13.03.


Kennt Ihr Ohrenschützer oder Ohrenwärmer? Sie wärmen im Winter nur die Ohren.


Am 13.03. wird an die Erfindung der Ohrenschützer gedacht.


Chester Greenwood hat diese im Jahr 1873, im Alter von 15 Jahren, erfunden.


Beim Eislaufen fror er, sodass er zuhause einige Drahtreifen zurechtbog und seine Großmutter bat, Fell darauf zu nähen. So schnell ging das von der Idee bis zur Umsetzung.


Da diese Idee viele auch gut fanden, hat er am 13. März 1877 ein Patent auf seine Ohrenschützer angemeldet. Somit verdiente er viel Geld und hatte ein großes Vermögen.


143 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Pfingsten

8. Woche: Feiern